Am Rande des Lichts von Annette Spratte

Am Rande des Lichts

Details:

Genre:Liebesromane
Format:eBook
Seiten:319
Distributor:Amazon KDP
ISBN/ASIN:B07XLXC4K2

Klappentext:

Als Josie New York verlässt, um ganz neu anzufangen, ist sie nur auf der Suche nach sich selbst. Damit, dass sie mitten im Nirgendwo auf eine nie gekannte Liebe trifft, hat sie nicht gerechnet. Doch als der große Cowboy mit der warmen Stimme ihr tief in die Augen blickt, spürt sie eine Verbundenheit, von der sie schon immer geträumt hat – aber nicht zu hoffen wagte, sie könne wahr werden.

Dieser Kerl ist allerdings anders. Seine Grundhaltung, sein Hintergrund, seine Familie – alles scheint ein Kontrastprogramm zu ihrem eigenen Leben zu sein und es ruft Dinge in ihr hervor, die sie eigentlich lieber begraben würde.

Kann sie sich wirklich entscheiden, ob sie diesen Mann in ihr Leben lassen will oder lassen ihre Gefühle ihr keine Wahl?

Werbebanner für Am Rande des Lichts von Annette Spratte

Inhalt:

Du magst Liebesgeschichten mit Tiefgang und lebensechten Charakteren? Dann bist Du bei ‚Am Rande des Lichts‘ genau richtig.

Was Geld und Privilegien angeht, hatte Josie zwar alles, was sie sich wünschen konnte, doch an Liebe mangelte es in ihrem Elternhaus an allen Ecken und Enden. Auf der Suche danach geriet sie an die falschen Leute – und erlebte Grässliches.

Das alles hat sie jedoch hinter sich gelassen und will noch einmal ganz neu anfangen – weit weg von New York. Das Kleinstadtleben in Oklahoma sagt ihr zu und sie lebt sorglos vor sich hin, bis Jim ihr begegnet. Oberflächliche Bekanntschaften interessieren den schüchternen Pferdetrainer nicht. Josie fasziniert ihn, denn in ihr entdeckt er eine seelische Fülle, die seiner eigenen entspricht. Doch genau das, wonach er sich sehnt, versucht sie mit allen Mitteln vor ihm zu verbergen – denn dort steckt auch das Trauma, das sie so verzweifelt vergessen will.

Kann er zu ihr durchdringen? Wird sie sich auf ihn einlassen? Finde es heraus.

Leseprobe

Am nächsten Tag tauchte Jim tatsächlich auf – allein. Es war gerammelt voll und obwohl Josie ihn sofort bemerkte, dauerte es etwas, bis sie zu ihm gehen konnte. Er setzte sich an die Theke und wartete geduldig.
„Hallo James“, begrüßte sie ihn zuckersüß. Er sah sie etwas irritiert an, aber nicht sauer. Es war geraten, dass James sein richtiger Name war und Jim nur eine Abkürzung, aber sie mochte den Namen sehr gern und sagte ihn langsam und voller Genuss. „Was darf’s sein?“
„Einen Kaffee“, sagte er mit etwas rauer Stimme, als hätte er sie heute noch nicht benutzt.
„Milch und Zucker?“
Er schüttelte den Kopf. „Schwarz.“
‚Oh Mann‘, dachte Josie, ‚das sind ja schon drei Worte. Der redet wie ein Buch heute Morgen.‘ Aber sie sagte nichts, was sie wunderte. Normalerweise fiel es ihr extrem schwer, die Klappe zu halten, wenn sie die Chance sah, einen Witz zu reißen. Jetzt hatte sie gerade genug Zeit, um ihm seinen Kaffee zu servieren, bevor sie zum nächsten Gast musste. Bis er ihn ausgetrunken hatte, war es etwas ruhiger geworden.
„Alles in Ordnung?“, fragte sie, während sie neben ihm die Theke abwischte. Er nickte. Dann fragte er ohne Umschweife, „Hast du das wirklich gesagt?“
Einen Moment lang war sie perplex. „Habe ich was gesagt?“
Er wand sich etwas, brachte dann aber doch den Mut auf zu sagen, „Dass ich dir gesagt habe, dass ich dich mag.“
Jetzt wusste sie wovon er redete: ihre kleine Begegnung mit Kenny. Er musste Jim davon erzählt, beziehungsweise ihn damit aufgezogen haben.
„Ach das. Ähm, ja, das stimmt“, lächelte sie.
„Hab ich aber nicht“, sagte er bestimmt.
Josie fühlte sich nicht im Geringsten vor den Kopf gestoßen. Sie lächelte unbeirrt weiter.
„Klar hast du das“, sagte sie und sah den Widerspruch in seinen Augen. Er fing schon an, den Kopf zu schütteln, hörte aber wieder auf, als sie sehr sacht hinzufügte, „Du hast nur keine Worte benutzt.“

Was dann passierte, war sehr schwer zu beschreiben. Josie hatte plötzlich das Gefühl, als hätte sich eine unsichtbare Tür geöffnet. Dahinter lag ein magisches Land unter dem strahlenden Blau seiner Augen, das warm, wunderschön und voller Leben war und sich nicht nur vor ihr ausbreitete, sondern sich auf sie zu bewegte, sie umschloss und gleichzeitig durch sie hindurch floss.
Sie erinnerte sich augenblicklich an ihre Kindheit, als sie allein in ihrem Zimmer gesessen und ein Bild gemalt hatte. Je länger sie gemalt hatte, desto mehr hatte das Bild sie gefangen genommen; sie war förmlich hineingetaucht, bis sie das Gefühl gehabt hatte, ein Teil davon zu sein. Sie hatte sich mit etwas wahrhaft Schönem verbunden gefühlt – auch wenn das Bild nie so schön geworden war wie das, was sie in ihrem Kopf gesehen hatte. Dieser Moment, in dem sie Jim in die Augen blickte, fühlte sich genauso an. Sie waren verbunden.

Die Autorin

Annette Spratte, Jahrgang 1970, lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in einem kleinen Dorf im Westerwald. Die Liebe zu Büchern begleitet sie in ihrem Leben schon länger als die Liebe zu Pferden, und Bücher waren es auch, die ihr den Weg zum Glauben gewiesen haben, als sie noch sehr weit von Gott entfernt war. Heute arbeitet sie als Autorin und Übersetzerin. Wenn sie gerade nicht am Computer sitzt, kann man sie im Garten oder im Pferdestall antreffen.

Über Buchtipps24

Buchtipps24.de ist ein Portal, das interessierten Lesern und Buchliebhabern die Suche nach dem nächsten Buch für ihren SUB erleichtert. Noch steht es am Anfang. In Zukunft wird es hier aber die besten und aktuellsten Buchtipps im Web geben.

Unter Kürzlich hinzugefügt bei Buchtipps24 findest du die aktuellsten Neuzugänge. Im Menüpunkt Bücher kannst du nach Büchern in deinem Lieblingsgenre stöbern oder in der alphabetischen Titelliste nach einem speziellen Buch suchen. In meiner Top 10 Liste findest du die beliebtesten Bücher auf Buchtipps24.

Im Menüpunkt Autoren befindet sich eine Übersicht aller Autoren, die ihre Bücher auf meiner Website vorgestellt haben.

Apropos Autoren: Wenn du Autor bist, kannst du dich und deine Bücher auf meiner Website vorstellen. Alle nötigen Informationen hierzu findest du auf meiner Infoseite für Autoren.

Nach oben scrollen